Tiergestützte Intervention

Tiergestützte Intervention – was ist das?

IMG_0705

Die tiergestützte Arbeit nutzt die sozialen, emotionalen, physischen und psychischen Effekte der Interaktion mit Tieren. Ziel ist es, eine Steigerung des allgemeinen körperlichen oder seelischen Wohlbefindens der Klienten herbeizuführen, oder bestimmte Fähigkeiten/ Kompetenzen zu erlernen bzw. zu stärken.

Tiergestützte Intervention richtet sich beispielsweise an Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die

  • unter Angst, Stress, oder Traurigkeit leiden
  • Konzentrationsschwierigkeiten haben
  • Selbstbewusstsein und innere Stärke aufbauen möchten
  • ihre sozialen Kompetenzen verbessern möchten
  • Teamfähigkeit und Leadership-Skills trainieren möchten
  • Ruhe, Geduld und Gelassenheit erleben und erlernen möchten
  • als Team besser funktionieren möchten (z.B. Familien oder Paare)
  • trotz physischen Beeinträchtigungen aktiv am Leben teilnehmen möchten

 

Wie funktioniert tiergestützte Intervention?

Version 2

Während in unserer zunehmend digitalisierten und professionalisierten Welt oft nur einzelne Fähigkeiten geschult werden und andere „verkümmern“, ist tiergestützte Arbeit ein ganzheitlicher Ansatz. Das bedeutet, dass die Verbindung zwischen Körper und Geist, Denken und Fühlen, Beobachten und Handeln im Vordergrund steht. Mit Tieren umzugehen bedeutet immer auch, die Sinne zu schulen und miteinander ein Einklang zu bringen, achtsam zu sein und sich dabei doch entspannen zu können.

Die gelungene Interaktion mit Tieren stellt auf verschiedenen Eben eine Bereicherung für uns dar:

  • Nähe zu Tieren schafft eine biochemische Basis für positives (Inter)Agieren, indem bindungsfördernden Hormone ausgeschüttet werden.
  • Weil die Kommunikation mit dem Tier auf non-verbaler Ebene verläuft, erfahren wir eine erholsame Pause davon, uns erklären/ ausdrücken zu müssen. Zudem reflektieren und trainieren wir unsere Körpersprache, unsere Mimik, unsere Stimmmodulation.
  • Das Tier sieht über unsere äußeren Merkmale hinweg. Wir können uns nicht verstellen oder verkleiden, vielmehr spiegelt es das, was wir tatsächlich ausstrahlen und reagiert unmittelbar auf unsere Handlungen.
  •  Beobachtungen und positive Erfahrungen, die wir im Tierkontakt machen, lassen sich auf unseren Umgang mit anderen Menschen übertragen.
  • Weil emotionale und kognitive Aspekte zusammengefügt werden, hilft das Tier uns dabei, uns zu konzentrieren, zu erinnern, und kreativ zu denken.

IMG_0673

Jede Intervention richtet sich individuell nach den Bedürfnissen und Wünschen meiner Klienten, daher sind Struktur und Dauer der einzelnen Einheiten unterschiedlich (normalerweise planen wir zwischen 60 und 90 Minuten pro Einheit ein).

Für Gruppen: gern planen wir  in einem persönlichen Gespräch gemeinsam mit Ihnen das optimale Setting für Ihre Gruppe.